Ausstellungen

Öffnungszeiten: Montags - sonntags 10 - 16 Uhr. Kurzfristige Abweichungen vorbehalten.

 

Kicker, Kämpfer, Legenden – Juden im deutschen Fußball

bis 12. Juli 2024 (Gesprächsraum der Versöhnungskirche)

Die Ausstellung thematisiert die Bedeutung von Juden im deutschen Fußball. Jüdische Fußballer, Trainer, Funktionäre und Journalisten haben den Fußball in Deutschland populär gemacht. Sie wurden umjubelt, verehrt und respektiert, galten als Vorbilder im Sinne des sportlichen Gedankens, des Fairplays. 1933 wurden ihre erfolgreichen Karrieren dann schlagartig beendet. Sie wurden aus Vereinen und dem öffentlichen Leben ausgeschlossen und ausgegrenzt. Später teilten sie das Schicksal aller europäischer Juden, wurden verfolgt und in Konzentrationslagern ermordet, wenige überlebten.

Am 13. Juni um 19:30 Uhr wird die Ausstellung anlässlich der Europameisterschaft 2024 mit einem Vortrag von Klaus Schultz eröffnet.

 

Frauen im Widerstand gegen den Nationalsozialismus

14. Juli bis 30. September 2024 (Gesprächsraum der Versöhnungskirche)

Zum 80. Jahrestag des Attentats auf Hitler vom 20. Juli 1944 entsteht eine neue Ausstellung, die nach der Beteiligung von Frauen am Widerstand gegen den Nationalsozialismus fragt. In der bisherigen Erinnerungskultur stehen – von wenigen Ausnahmen wie Sophie Scholl abgesehen – meist Männer im Mittelpunkt. Die Ausstellung porträtiert „vergessene“ Widerstandskämpferinnen, einige auch mit Bezügen zum KZ Dachau.

Am 14. Juli um 11 Uhr findet der thematische Gottesdienst mit einem Podiumsgespräch zur Ausstellungseröffnung statt.