Veranstaltungen der Versöhnungskirche

Veranstaltungen

Frühjahrs- und Sommerprogramm 2016

Veranstaltungen der KZ-Gedenkstätte Dachau

Ausstellung „Weiße Adler, Schwarze Adler – Polnische und deutsche Fußballer im Schatten der Politik“

14.06.16 / 19:30   Gemeindezentrum der Martin-Luther-Gemeinde, Weinbauernstraße 9, 81539 München

100. Geburtstag von Ernst „Ezi“ Willimowski / Ausstellungseröffnung Eröffnung der Veranstaltungsreihe und Präsentation der Ausstellung „Weiße Adler, Schwarze Adler – Polnische und deutsche Fußballer im Schatten der Politik“ mit Thomas Urban, Autor der Ausstellung und langjähriger Osteuropa-Korrespondent der SZ. Anschließend eine Gesprächsrunden mit polnischen und deutschen Gästen und Zeitzeugen. Ausstellung vom 14.06.2016 - 23.6.2016 Im 20. Jahrhundert waren die deutsch– polnischen Beziehungen besonders schwierig und dramatisch. Diese alles andere als einfache Geschichte spiegelte sich auch in den Sportkontakten wieder. Davon erzählt diese Ausstellung. Da Fußball in beiden Ländern die populärste Sportart war und ist, handelt es sich um eine Darstellung der Geschichte mit dem Fußball in der Hauptrolle. http://www.niewieder.info/aktivieren/pages/Erinnerungstag.htm

Eröffnung der Veranstaltungsreihe und Präsentation der Ausstellung

Deutsch-polnischer Fußballabend zum EM-Spiel Deutschland – Polen

16.06.16 / 21:00   Gemeindezentrum der Martin-Luther Kirche, Weinbauernstraße 9, München - Giesing

Das Spiel wird live kommentiert von BR-Reporterlegende Günther Koch. Flyer "Das Spiel war sein Leben" Link: http://www.niewieder.info/aktivieren/pages/Erinnerungstag.htm

zur Ausstellung "Nie wieder!"

Festveranstaltung zum 100. Geburtstag von Ernst „Ezi“ Willimowski

23.06.16 / 19:30   Gemeindezentrum der Martin-Luther-Gemeinde, Weinbauernstraße 9, 81539 München

Deutsch-polnische Geburtsparty mit Musik und illustren Geburtstagsgästen – Talkrunden mit ehemaligen Mitspielern und Wegbegleitern dazu Ernst Willimowski und die Löwen Geschichten – Bilder – Tore seine Zeit beim TSV München von 1860 sowie weitere Überraschungsgäste u. a. vom Club Ruch Chorzow. Link: http://www.niewieder.info/aktivieren/pages/Erinnerungstag.htm

Veranstaltungsreihe zu der Ausstellung "Nie wieder!"

Das KZ Dachau und die Kirche / Führung

09.07.16 / 10:00   Treffpunkt: Besucherzentrum der KZ-Gedenkstätte Dachau

Für Erwachsene aus dem Gemeindegebiet der Gnadenkirche (Dachau-Ost) und andere Interessierte bietet Pfarrer Dr. Björn Mensing eine kostenlose Themenführung durch die KZ-Gedenkstätte Dachau an. Neben allgemeinen Informationen über die Geschichte des Lagers und die Lebensbedingungen der mehr als 200.000 Häftlinge geht es um die Frage, wie die Kirche auf die Errichtung und Existenz des Lagers reagierte. Kaum bekannt ist, dass die ersten evangelischen Gottesdienste in Dachau-Ost von Häftlingen im KZ gefeiert wurden und dass die Dachauer Pfarrfrau Elisabeth Endres und andere Protestanten versuchten Häftlingen zu helfen. Auf der anderen Seite unterblieb in Bayern ein kirchlicher Protest gegen Terror und Mord im KZ, auch weil in Kirchenkreisen viele voller Vorurteile gegen die dort geschundenen Kommunisten, Sozialdemokraten, Juden, Sinti und Roma, Zeugen Jehovas und Homosexuellen waren.

Josef Capeks Gedichte aus dem KZ / Lesung aus der deutsch-tschechischen Ausgabe

18.07.16 / 19:30   Innenhof der Versöhnungskirche

Josef Capek (23.3.1887 – April 1945) machte sich als Maler, Grafiker und politischer Karikaturist im Dienst der Demokratie einen Namen. Anfang September 1939 wurde er von der Gestapo verhaftet. Sein Leidensweg führte über die Konzentrationslager Dachau, Buchenwald und Sachsenhausen bis nach Bergen-Belsen, wo er Anfang April 1945 wenige Tage vor der Befreiung umkam. In der Grenzsituation des Konzentrationslagers schrieb er als Akt der Freiheit erstmals Gedichte. Die illegal weiterverbreiteten Texte wurden für viele Mithäftlinge zur Quelle von Trost und Hoffnung. Nun liegt ein Teil der Gedichte in einer deutsch-tschechischen Ausgabe vor. Der Übersetzer und Mitherausgeber Prof. Dr. Urs Heftrich (Heidelberg) liest aus den Gedichten. Musikalisch wird die Lesung vom Streichquartett des ODEON-Jugendsinfonieorchesters München gestaltet. Kooperation: Tschechisches Zentrum München, Kath. Seelsorge an der KZ-Gedenkstätte – bei schlechtem Wetter findet die Lesung in der Kirche statt.

Moderation und Leitung: Pastoralreferent Ludwig Schmidinger und Pfarrer Björn Mensing

„erinnern – begegnen – verstehen – Zukunft gestalten“ / 34. Internationale Jugendbegegnung in Dachau

30.07.16  -  12.08.16   Jugendgästehaus Dachau, Roßwachtstraße 15

Junge Menschen aus mehreren Nationen treffen sich für 14 Tage in Dachau. Sie beschäftigen sich mit Ursachen und Auswirkungen der NS-Diktatur und fragen nach Bezügen zur Gegenwart. Eingeladen sind alle Interessierten ins Jugendgästehaus Dachau, Roßwachtstraße 15, am Samstag, 6.8. um 18.30 Uhr zum Fest der Begegnung, am Sonntag, 7.8. um 13.30 Uhr zum „Gebet der Begegnung“ und um 15 Uhr zum Zeitzeugencafé. www.jugendbegegnung-dachau.de

Jüdisches Leben in München einst und jetzt / Rundgang

25.09.16 / 15:00   Treffpunkt: vor dem Kaufhaus Dallmayr, Dienerstraße 14, München

70 Jahre nach dem Ende des Völkermords an den Juden Europas pulsiert jüdisches Leben in München mit einer Kraft und in einer Vielfalt, wie noch vor wenigen Jahren kaum jemand zu hoffen gewagt hätte. Der Rundgang führt an ausgewählte Orte jüdischen Lebens, Glaubens und Leidens und versucht damit die immer wieder gefährdete Tradition jüdischer Existenz in München seit dem Mittelalter anschaulich zu machen. Gerd Modert, Historiker, Anmeldung erforderlich bis 16.9.16, Telefon 081 31/996 88-0 oder info@dachauer-forum.de, Kooperation: Dachauer Forum

KZ-Gedenkstätte Vught und Amsterdam / Gedenkstättenfahrt

29.10.16  -  01.11.16   Niederlande

Das KZ Vught, das die SS Anfang 1943 in den Niederlanden errichtete, bestand aus einem komplexen Geflecht verschiedener Lagerteile. Etwa 31.000 Männer, Frauen und Kinder wurden dort festgehalten, darunter etwa 12.000 jüdische Menschen. Im September 1944 wurde das Lager geräumt. Ein Teil der Häftlinge kam ins KZ Dachau. Der zweite Teil der Fahrt führt nach Amsterdam, wo das jüdische Viertel, das jüdische Kinder- und das Widerstandsmuseum besucht werden. Alle Orte werden durch geführte Rundgänge und Gespräche erschlossen. Geplant ist ein Zeitzeugengespräch mit Willemijn Petroff-van Gurp (97), die in einem Außenlager des KZ Dachau arbeiten musste. Die Ausschreibung kann unter Tel. 081 31/996 88-0 oder info@dachauer-forum.de angefordert oder unter www.versoehnungskirche-dachau.de/kirche/pages/Aktuell.php ausgedruckt werden.